Freitag, 20. März 2015

Rezension: Tess Gerritsen "Abendruh" - der 10. Fall für Rizzoli & Isles

Mit Büchern, die zu TV-Serien werden, habe ich meistens meine Probleme. So auch in diesem Fall. Nein, nicht, weil das Buch mir nicht gefällt, sondern ganz einfach, weil die Protagonistinnen im TV ziemlich anders sind als im Buch.

Die Rizzoli & Isles-Reihe von Tess Gerritsen war die Vorlage für - genau! - die Serie "Rizzoli and Isles", die seit einiger Zeit auf Vox läuft.

In der TV-Serie sind beide Frauen toughe Singels mit chaotischem Liebesleben. Im Buch sind beide Frauen tough, ist Isles Single und Rizzoli eine mit einem FBI-Mann verheiratete Mutter einer kleinen Tochter.

Ich kannte zuerst die TV-Serie und sah sie gerne. Dann stieß ich eher zufällig auf die Bücher, und es brauchte drei Rizzoli & Isles-Bände, bis ich die unterschiedlichen Bilder der Protagonistinnen aus Buch und TV voneinander trennen konnte. Resultat: Ich finde die TV-Serie inzwischen langweilig, lese lieber die Bücher.

Im aktuellen, zehnten Band der Rizzoli & Isles-Reihe, "Abendruh", geht es um drei Jugendliche, die die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien sind. Erst wurden ihre Eltern und dann, exakt zwei Jahre später, obendrein ihre Pflegefamilien brutal ermordet. Scheinbar haben weder die Jugendlichen noch ihre Familien etwas gemeinsam, denn alle Fälle ereignen sich an unterschiedlichen Orten, in unterschiedlichen Bundesstaaten.

Jane Rizzoli wird zum Bostoner Fall gerufen, den ihr Vorgesetzter nach einer spektakulären Verhaftung als geklärt ansieht. Jane Rizzoli und ihr Partner David Frost ermitteln auf eigene Faust im Bostoner Fall weiter.

Die überlebenden Jugendlichen treffen in 'Abendruh', einem Internat in der Abgeschiedenheit Maines, aufeinander. Hier sollen sie ihre Sicherheit wiedergewinnen und in ein normales Leben zurückfinden. Doch obwohl die Schule hermetisch gesichert ist, kommt es zu höchst beunruhigenden Vorfällen, und die drei Jugendlichen bangen um ihr Leben. Maura Isles, die eine persönliche Verbindung zum Internat hat, ist vor Ort, als die Bedrohung eskaliert.

"Abendruh" knüpft inhaltlich an "Totengrund" an. Die geneigte Leserin begegnet Julian und seinem Hund Bear wieder, die Maura Isles das Leben retteten, als sie in Kingdom Come strandete. Aber auch ohne "Totengrund" gelesen zu haben, kann mensch "Abendruh" problemlos folgen, zumal zwischendrin auch noch "Grabesstille" erscheint.

Angekündigt wird "Abendruh" als "der bedrohlichste Fall für Jane Rizzoli und Maura Isles" - nun ja ... Das Buch ist Spannung pur, aber ich persönlich fand "Totengrund" bedrohlicher und spannender. Das heißt aber nicht, das "Abendruh" etwa langweilig ist - im Gegenteil! Von Anfang bis Ende ist Spannung garantiert, und natürlich fehlt auch das Rizzolische Familienchaos nicht.

Der Plot schlägt die geneigte Leserin in sein Bann, es gibt viele Wendungen und Handlungsstränge. Mir blieb bis zum Showdown am Schluss unklar, wer der Mörder ist und aus welchen Motiven er handelt. Pathologie-Fans werden diesmal allerdings nicht so sehr auf ihre Kosten kommen, denn Maura Isles seziert nicht, überlässt die Arbeit einer jungen Gerichtsmedizinerin, da sie privat in Maine ist.

Fazit: Nicht nur überzeugte Rizzoli & Isles-Fans kommen mit "Abendruh" auf ihre Kosten! Hier gibt es einen Blick ins Buch mit einer Leseprobe.

Am 20. April erscheint übrigens der 11. Rizzoli & Isles-Fall, "Der Schneeleopard", bei Limes. 

Verlagsangaben zum Buch:  Tess Gerritsen / Abendruh / Ein Rizzoli & Isles-Thriller / Originaltitel: Last to Die / Aus dem Amerikanischen von Andreas Jäger / Taschenbuch / 416 Seiten / ISBN: 978-3-442-37483-0 / € 9,99 / Verlag: Blanvalet

Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.

Affiliate links zu den genannten Büchern von Tess Gerritsen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen