Montag, 4. Mai 2015

Bad Nauheim VII: Das 50er-Jahre-Museum in Büdingen

Das 50er Jahre Museum am Büdinger Marktplatz ist eine private Sammlung, die allerlei Mobiliar, Haushaltsgegenstände, Krims und Krams aus den "Wirtschaftswunderjahren" zeigt.

Hereinspaziert! Der Eingang ins 50er-Jahre-Museum in Büdingen.

Im Flur.
Das Museum befindet sich in der 1490 erbauten ehemaligen "Herberge zum Schwan". Die Struktur des spätgotischen Gasthauses ist weitgehend erhalten.

Die "Affenkapelle", von der Firma Uta Elektroakustik in Stuttgart gebaut, ist heute ein begehrtes Sammlerobjekt mit eigener Facebook-Seite. Die "Bimbo-Box" gab es in verschiedenen Ausführungen bis in die 1970er Jahre.
Die Zeitschrift "Bild und Funk" hatte den Esel "Mufti" als Werbefigur. Er kam in der Zeitschrift zu Wort und war auch als Plüschtier beliebt. 
Auf den ersten Blick wirkt die Sammlung ein wenig unstrukturiert - Museumspädagogik und Didaktik haben keinen Zutritt, und wer sich nicht auf die Erinnerungen von Eltern oder Großeltern berufen kann, wird erklärende Texte vermissen. 

Ein Muss neben dem Fernseher: Die Wasserfall-Lampe. Durch die Wärme der Glühbirne dreht sich ein Plastikzylinder, so dass es aussieht, als fließe Wasser.
Die Globusbar des Spirituosenherstellers Dujardin. Die Pappmaschee fast eine Flasche und sechs Gläser. 
Dafür lässt es sich zwischen Nierentischen und Tütenlampen nach Herzenslust stöbern, kann vieles angefasst, können Schränke geöffnet werden. 

Das Wohnzimmer eines der Teenie-Idole der fünfziger und sechsziger Jahre: Cornelia Froboess.
Blick ins Badezimmer. Mir hat's vor allem der Strumpfbügel angetan. 
Motorroller.
Mein Fazit: So schön das Sammelsurium zwischen Wohn- und Badezimmer, Küche, Milchbar, Friseursalon, Kino und Höker auch ist, ich hätte mir erklärende Texte gewünscht, Hintergründe zur politischen Lage, zur Wohnsituation, zum sogenannten Wirtschaftswunder, zum Alltagsrassismus, zum Frauenbild ... 

15. Jahrhundert trifft auf fünfziger Jahre: Schaufenster der 50er-Jahre-Museums im spätgotischen Bau. 
Impressionen aus Küche, Höker und Milchbar gibt es in der Kombüse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen