Freitag, 15. Mai 2015

Bad Nauheim XIV: Trinkkuranlage, Quellenausschank und Kurbrunnen

Ich mag keine Trinkkuren, also, zumindest keine, bei denen es Heilwasser gibt. Welche mit Hochprozentigem lasse ich mir ja noch gefallen, aber Heilwasser sind nicht so meins. Sie schmecken meistens so gesund ... Trotzdem musste ich natürlich die Bad Nauheimer Heilwässer probieren.

Teil der Trinkkuranlage mit wunderbar symmetrischen Hecken.
Die Orchestermuschel mit Wasserbassin, das Anfang April noch leer war. 
Eingang zum Kurbrunnen.
In Bad Neuheim gibt es neun staatlich anerkannte Heilquellen. Drei davon kann man in der Trinkhalle verkosten, darunter auch den Ludwigsbrunnen aus dem Südpark.

Der Quellenausschank. Wie vor hundert Jahren nehmen entzückend gewandete "Brunnenfräulein" den Ausschank vor. 
Der Quellenausschank. Bei meinem Besuch wurden zwei Quellen ausgeschenkt. Im Glas ist Wasser aus dem Karlsbrunnen.
Im Quellenausschank.
Die Trinkkuranlage ist frisch saniert, so dass der wunderbare Jugendstilbau von Wilhelm Jost aus dem Jahre 1911 in frischem Glanz erstrahlt.

Die beiden Gurgelräume wurden zur Küche für das Restaurant Tafelspitz & Söhne umgebaut. Über der Tür des ehemaligen Gurgelraumes für Herren ist die Inschrift noch erhalten. 
Detail.
Detail.
Als die Trinkkuranlage erbaut wurde, begab man sich morgens zwischen 6 Uhr und 8 Uhr in den Quellenausschank, ließ sich das vom Arzt verordnete Heilwasser ausschenken, promenierte beim Trinken in den Wandelgängen oder der Kastanienallee und lauschte dem Kurorchester. Danach wurde gefrühstückt.

Detail an der Eingangstür zum Kurbrunnen.
Detail an der Eingangstür zum Kurbrunnen.
Detail an der Eingangstür zum Kurbrunnen.
Heute ist die Trinkkurhalle zwischen 14 Uhr und 16 Uhr geöffnet. Flanieren kann man immer noch, wenn man nicht in der Jugendstilhalle sitzen möchte, und um 15 Uhr spielt das Kurorchester. Danach geht's dann halt statt zum Frühstück zum Konditorn.

Eingang zum Kurbrunnen.
Blick auf den Kurbrunnen.
Der Kurbrunnen.
Auf der Seite "Wandern in Bad Nauheim" gibt es detaillierte Informationen zur Trinkkuranlage samt historischer Fotos. In der Kombüse gibt es noch mehr zu Bad Nauheim.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen