Montag, 15. Juni 2015

Produkttest: "Wildgärtner Genuss" von Neudorff und der Beginn des kalten Gartenjahres

Mein Test-Paket mit Samenmischungen,
Dünger, Zeitschriften und Produktproben
zum Weitergeben ist da!
Anfang April wurde ich als eine von 500 Testerinnen für die neuen "Wildgärtner Genuss" Samen-Mischungen von Neudorff vom "Lisa Freundeskreis" ausgewählt. Pünktlich zum ersten schönen Frühlings-Wochenende traf ein großes Paket ein.

Neudorff kannte ich bislang nur als Hersteller von Schneckenkorn - andere Produkte nahm ich irgendwie nicht wahr.

Die Idee hinter den "Wildgärtner Genuss"-Mischungen:  Alle Samen-Mischungen sind pflegeleicht und fühlen sich in Balkonkästen, aber auch in Töpfen und Kübeln und sogar im Garten wohl.

Die Mischungen sind also ideal für Stadtgärtner, die Wert auf Nachhaltigkeit legen und die ihre Zutaten für grüne Smoothies oder Wildkräuterpesto direkt vom eigenen Balkon ernten und die neugierig auf neue Geschmacksrichtungen sind. Denn die knackigen Wildkräuter und essbaren Blüten schmecken nicht nur als Salat, sondern verleihen auch Gemüsegerichten, Suppen oder Kräuteröl eine wilde Note.

Zitronenbasilikum und ein winterschwacher Rosmarin.
In Hamburg gibt es die Wildgärtner-Produkte nicht nur im Gartenmarkt, sondern auch bei Budni.

Roter Basilikum. In den Räumen zwischen den Pflanzen säte ich Wildsalat.
Ich nutzte die Gelegenheit, um den sonnigen Balkon frühlingsfein zu machen, zu sähen und zu pflanzen. Die Balkonkästen wurden ausgeräumt, gereinigt, mit neuer Erde versehen und bepflanzt. In einen kamen Geranien, die der Gatte so mag, in den anderen Küchenkräuter.

Die Wildgärtner-Mischungen sind auch für Balkonkästen und Töpfe geeignet, also wurden die ebenfalls bepflanzt.

Ab Mai sollte ich ernten können. Hmmm, schauen wir mal. 
Ursprünglich sollte die Testphase bis zum 9. Juni gehen. Ab Mai sollten Salat und Blüten geerntet werden. Ich freute mich schon darauf, Dir in der Kombüse zu zeigen, was ich aus der Ernte zubereitete.

Aber ach, das Wetter war viel zu kalt! Sechs Wochen nach der Aussaat tat sich noch immer kaum etwas in den Töpfen. Von irgendeiner Ernte war ich meilenweit entfernt.

Der Platz auf der rechten Seite des Balkongeländers ist ideal für alles, was viel Wasser braucht - Brunnenkresse, beispielsweise. Die essbaren Blüten, die hier standen, ertranken leider. 
Auch wenn die Ernte noch auf sich warten lässt: Jetzt ist die Zeit, den beiliegenden Dünger auszubringen. Die Düngesticks sind speziell für Kräuter. Die müssen bei mir meistens ohne Dünger auskommen ... Der Gatte schleppt zwar für alles Mögliche Dünger an, aber nicht für Essbares, und ich kenne mich zu wenig aus, um zu wissen, ob ich Zierpflanzendünger auch für Lebensmittel nehmen kann.

Wenn ich schon mal dabei bin, säe ich auch gleich Petersilie und Schnittlauch.
Die Düngesticks geben die Nährstoffe über einen Zeitraum von ca. zwei Monaten an die Pflanze ab. In der Zwischenzeit ist keine weitere Düngung notwendig. Der Wild-Salat und die essbaren Blüten sind damit gut versorgt.

Endlich wächst was: Irgendwann werden das essbare Blüten.
Die organischen Nährstoffe in den Azet DüngeSticks sind rein pflanzlichen Ursprungs. Dadurch enthalten sie zusätzlich zu den Hauptnährelementen noch spezielle organische Wirkstoffkomponenten wie Aminosäuren, Peptide sowie Enzyme und Spurenelemente, die für ein vitales Wachstum und aromatische Kräuter sorgen. Bodenbelebende Mikroorganismen sorgen für ein aktives Bodenleben und damit für eine vitale Wurzelentwicklung.

Nachdem wir zu Beginn dieses Gartenjahres wieder mehrere Beutel alten, über den Winter feucht gewordenen Dünger entsorgten, stieg ich dieses Jahr komplett auf Flüssigdünger und Düngesticks um. Das ist für uns einfach am Nutzerfreundlichsten.

Und auch beim Salat tut sich was. Wobei: Das links unten in der Ecke sieht mir verdächtig nach Gras aus ... 
Ich bin gespannt, wie sich die Wildsalat und essbaren Blüten noch entwickeln. Die Aussaat auf der Gartenseite ging schneller auf, insofern habe ich noch Hoffnung, etwas ernten zu können. Ich bin mir außerdem ziemlich sicher, dass weitere Wildgärtner-Mischungen ausgesät werden. Aber erstmal bin ich froh, dass der Projektzeitraum bis Ende Juni verlängert wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen