Dienstag, 8. Dezember 2015

Upcycling: Woll- und Strickwerkaufbewahrung aus leeren Pringles-Dosen

Wenn ich mit mehreren Farben stricke, stört es mich, wenn sich die Fäden vertüdeln. Ich überlegte, wie ich das vor meiner jahrzehntelangen Strickpause löst, aber ich wusste es nicht mehr.

Da wir leere Pappdosen und -rollen gerne aufbewahren (der Gatte braucht sie in der Werkstatt, ich zum Basteln), kam mir die Idee, die dafür zu nutzen: In eine Pringles-Dose passen nämlich genau zwei Knäuel Sockenwolle hinein. Ein Faden wird durch den Boden geführt, einer durch den Deckel.

In der unteren Dose liegen zwei Wollknäuel, in der oberen sammle ich Stricknadeln, Zentimetermaß, Schere, Latex-Milch - was ich für die aktuellen Projekte gerade brauche.
Woll- und Strickwerkaufbewahrung aus leeren Pringles-Dosen

Material für 1 Aufbewahrung:

1 leere Pringles-Dose
1 Deckel einer weiteren Pringles-Dose
Scharfes Messer oder Cutter
Découpage-Kleber und -Lack
Pinsel
Viele ausgestanzte Papierkreise
Ösenzange und Ösen
Washi Tape

So wird's gemacht:

Den Boden der Chips-Dose mit einem scharfen Messer oder Cutter abschneiden, so dass eine Röhre entsteht. Röhre von innen von Fett und Krümeln säubern und gründlich auslüften.

Erst mal den Boden abschneiden. 
Die Röhre Stück für Stück mit Découpagekleber bestreichen und die Papierkreise dachziegelartig überlappend aufkleben.

Viele, viele Papierkreise bereit legen.
Überstehende Papierkreise umknicken und in der Röhre festkleben.

Jetzt die Dose Stück für Stück bekleben.
Langsam wird's. 
Die Kanten umknicken und sorgfältig festkleben. 
Gut trocknen lassen, mit Découpagelack bestreichen und nochmals gut trocknen lassen.

Während die Dose trocknet, in die Deckel je eine Öse stanzen.

So schick die Schmuckösen sind, mit einer richtigen Ösenzange kommst Du ein bisschen besser durch das Plastik. Nur sitzt die Öse dann nicht mittig.
Die Öse sitzt. 
Da ist 'n büschen figelinsch, denn zumindest meine Ösenzangen wollen nicht so richtig durch das Plastik. Nachhilfe mit Schere oder Messer kann dazu führen, dass der gesamte Deckel zerschnitten ist. Den setze ich dann nach unten, denn den unteren Deckel muss ich eh mit Washi Tape befestigen, damit er fest sitzt.

Dem oberen Deckel schadet Washi Tape auch nichts. Er sitzt zwar fester, aber wenn die Dosen in meiner kleinen, übersichtlichen, wohl geordneten *hüstel* Handtasche sind, hakt gerne schon mal was dahinter und löst den Deckel.

Von jeder Seite ein Wollknäuel in die Röhre geben, den Faden durch die Öse im Deckel ziehen, den Deckel wieder aufsetzen und losstricken.

Mehrere Rollen lassen sich prima zusammenbinden, entweder mit Schnur oder mit Washi Tape. Wenn Du nur kleine Stücke wie Socken oder Handschuhe strickst, kannst Du das Strickzeug auch in einer Dose aufbewahren. So lässt sich alles auch einfach transportieren.

Dieser Beitrag nimmt teil an den Linkparties "Creadienstag", "Link your Stuff", "DienstagsDinge", "Happy Recycling" und "Handmade on Tuesday".

1 Kommentar:

  1. Tolle Idee, das merke ich mir. :) solche Tipps aus und für den Alltag sind doch immer Gold wert. Liebe grüße, caro

    AntwortenLöschen