Dienstag, 12. Januar 2016

Ein paar Impressionen vom Winter in Bjerregård Strand

Bjerregård ist eine Ferienhaussiedlung der Nehrung Holmsland Klit an der dänischen Nordsee. Sie liegt etwa auf der Hälfte der Strecke Nymindegab - Hvide Sande und ist sicher vielen bekannt durch die Stationen großer Ferienhausvermieter an der Bundesstraße 181. Mehr nimmt man im Vorbeifahren nicht wahr, wenn man dort kein Ferienhaus gebucht hat.

Blick von einer Düne auf die Nordsee. 
Ursprünglich diente die Nehrung als Sommerwiede für das Vieh der Holmsländer: Im Frühjahr wurde es bei Nymindegab auf die Nehrung getrieben, im Herbst kam's wieder zurück, versank die Nehrung im Winterschlaf.

Anderer Tag, andere Düne, anderer Himmel, anderes Licht. 
Das änderte sich erst mit Beginn des 20. Jahrhunderts: Die Städter entdeckten die Strände, erste Badehotels entstanden an der Nordsee. Zwar kam der Tourismus schon zwei Jahrhunderte früher nach Nymindegab, als Maler das besondere Licht der Gegend entdeckten und sich im Kro, einem der ältesten Hotels Dänemarks, einmieteten, aber erst in den 1920er Jahren begannen die Sommerfrischler, einfache Ferienhäuser möglichst dich am Strand und inmitten der Natur zu bauen.

Am Strand.
In den 1960er  Jahren wurden Dünen und Heideland dann richtig wertvoll, bauten sich mit wachsendem Wohlstand viele Dänen ein Ferienhaus. Oft waren die Häuser klein, standen die Wünsche nach Strand, Sonne und Baden im Mittelpunkt.

Am Strand.
Als Kind war ich oft erstaunt, wie einfach die Häuser waren verglichen mit dem Luxus zu Hause, manchmal ohne Strom und mit Plumpsklo, aber da man den ganzen Tag draußen am Strand war, brauchte man nicht viel Luxus (und an die Regentage in winzigen Sommerhäusern erinnert man sich lieber nicht).

Kerzendeko aus Dünensand und herabgefallenen Tannenzweigen, beides aus dem Ferienhaus-Garten.
In den folgenden Jahrzehnten wurden die Häuser luxuriöser, wollte man auch im Urlaub nicht verzichten. Und sie wurden winterfest, so dass Dänemark-Urlaub das ganze Jahr über möglich ist.

Ruhige Abende mit Strickzeug, dänischem Fernsehen (zur Verbesserung unserer Sprachkenntnisse) und wohlig wärmendem Kaminfeuer.
Fahren der Gatte und ich zu zweit nach Dänemark, mieten wir immer noch ein vergleichsweise einfaches Haus, ist uns Ruhe und Abgeschiedenheit wichtiger als eine luxuriöse Ausstattung. Wobei unser Domizil in der letzten Kalenderwoche 2015 schon ungewöhnlich luxuriös war für unsere Verhältnisse: Es hatte eine Mikrowelle und eine Spülmaschine.

Am Strand.
Im Winter sind unsere Dänemark-Urlaub noch ruhiger als sonst schon: Wir schlafen lange, frühstücken, gehen am Strand spazieren, wärmen uns am Kamin auf, reden, lesen, stricken, gucken Fernsehen ... Die kleinen Museen in der näheren Umgebung haben geschlossen, weiter weg mögen wir nicht fahren. Stattdessen genießen wir die Zeit zu zweit.

Am Strand.
Ein paar Impressionen habe ich Dir mitgebracht. Einen Blick in unsere Ferienhausküche gibt es in der Kombüse.

Am Strand.
Dieser Beitrag nimmt teil am Viewdown-Dienstag, bei In Heaven und bei der Urlaubs-Linkparty.

1 Kommentar:

  1. Das sieht ja schön aus! Winterstrände gefallen mir immer besonders gut :)

    Liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen