Freitag, 10. Juni 2016

Holy Moly-Socken nach Charles D. Gandy aus Lang Super Soxx color in Größe 36/37

Für das zweite Paar Holy Moly-Socken suchte sich Kollegin II ein Garn in Grüntönen von Lang Super Soxx Color aus. Ich verarbeitete Lang Garne zum ersten Mal bei dieser Strickjacke und war gespannt, denn damals war ich mittelmäßig begeistert.

Holy Moly-Socken im Detail.
Diese Sockenwolle allerdings gefiel mir wirklich gut, bis auf die Tatsache, dass sie höllisch färbt (aber verfärbte Finger / Fingernägel sind bei mir quasi Dauerzustand). Sie strickt sich gut und ist für die Nadelstärke sehr fest, dabei doch flauschig.

Beide Socken auf einen Blick.
Bei diesen Socken zeigte sich dann auch, dass die vollmundige Aussage der Verkäuferin, 100 g Wolle reichten für Socken in Größe 36/37 völlig aus, eben nicht immer zutrifft. Na gut, die Socke an sich bekam ich mit den 100 g fertig, aber die Schläuche nicht.

Socken im Werden.
Kollegin II trabte also los, um Wollnachschub zu holen. Klarer Auftrag: 50 g oder 100 g Sockenwolle, vierfädrig, Nadelstärke 2 bis 2,5. Diesmal war kein Fachgeschäft zur Hand, sondern nur ein Gemischtwarenhöker. Kollegin II kam wieder mit 50 g schwarzem Topflappengarn, weil "Sockenwolle war aus. Die Verkäuferin hat aber gesagt, das geht auch. Sie strickt selbst."

Holy Moly-Socken im Detail. 
Ähm, ja. Klarer Fall von "Kannste schon so machen. Sieht dann aber scheiße aus." Ich hab' dann einfach schwarze Sockenwolle gekauft (kann frau ja immer mal brauchen) und die restlichen 17 g so ergänzt.

Die Latexmilch trocknet. 
Kollegin II freute sich über ihre Socken, und da ich wieder mal was nicht für mich strickte, nimmt dieser Beitrag teil an den Linkparties DO4YOUStricklustGestricktes & Gehäkeltes und Freutag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen