Sonntag, 2. Oktober 2016

Wandern in Inzell: Die Frillensee-Runde

Vom Inzeller Hotel Hubertus aus sind viele Wanderwege schnell erreicht. Wir hätten auch in einer knappen Stunde zu Fuß zum Wanderparkplatz am Forsthaus Adlgaß gehen können, überwiegend durch den Wald und entlang des Großwaldbachs, entschieden uns aber, zum Wanderparkplatz zu fahren. Das war auch ganz gut so, denn die Wanderung war doch ein bisschen anstrengender als gedacht - der Gatte war halt angeschlagen.

Frillensee und Staufenmassiv.
Den Aufstieg (232 m) empfanden wir als ziemlich steil und vermissten Bänke am Wegrand (das war auch beim Abstieg so). Davon ab ist der Weg entlang des Frillenseebachs und durch den Wald aber wirklich schön, gerade auch, wenn's sehr warm ist.

Frillensee mit Ente.
Zum Rundweg um den Frillensee gehört auch ein informativer Bergwald-Erlebnispfad, mit dem spielerisch die Natur erkundet werden kann. Außerdem gibt es am Ostufer eine Unterstandshütte mit einer Ausstellung  zum Thema "Müll". Putzigerweise finden sich übrigens laut einem Aushang an den Inzeller Wanderwegen keine Papierkörbe zwecks Müllvermeidung. Ähm, ja, nee, is klaa.

Frillensee mit Moor. Entlang des Sees führt ein informativer Pfad durch das Moor. 
Der Frillensee gilt als der kälteste See Mitteleuropas und hat oft schon im November eine tragfähige Eisdecke. Hier ist quasi die Wiege des Eisschnelllaufs, dessen Zentrum Inzell seit 1959 ist. Der See gab auch dem Deutschen Eissportclub seinen Namen. Mit Bau einer großen, gut erreichbaren Halle im Ort in den 1960er Jahren endete die sportliche Nutzung des Frillensees.

Noch ein Frillenseeblick.
Wir umrunden den Frillensee und machen uns auf den Rundweg, immer wieder verwirrt durch Wegweiser, die nur die Frillenseerunde anzeigen, aber nicht den Weg zurück zum Wanderparkplatz. Ich sah uns schon Stunden später noch immer um den Frillensee laufen ...

Auf dem Weg. 
Schließlich finden wir den Rückweg zum Forsthaus Adlgaß, wo wir uns auf eine Brotzeit freuen. Leider machten wir die Rechnung ohne die Wirtinnen, denn Brotzeit gibt es erst ab 14 Uhr - wir waren eine Stunde zu früh dran. Wir haben aber nicht genug Hunger für ein üppiges Mittagessen, und so erklärt sich die Küche bereit, uns Würstchen aufzuwärmen, die es eigentlich auch erst ab 14 Uhr gibt.

Das Essen im Forsthaus Adlgaß ist wirklich gut, der Service war bei unseren beiden Besuchen aber arg überfordert. Am Vorabend mussten wir, nachdem wir endlich eine Bestellung aufgeben konnten, mehrfach an unsere Bestellung erinnern, bis dann nach einer Stunde endlich das Essen für den Gatten kam. Meins brauchte dann nochmal eine Viertelstunde.

An diesem Mittag kamen Getränke und Essen zügig, dafür wollten bis dahin mehrere Bedienungen nacheinander unsere bereits aufgegebene Bestellung nochmal aufnehmen ... Davon ab, lässt es sich im Forsthaus Adlgaß nicht nur nach Wanderungen gut essen und verweilen.

Dieser Beitrag geht zu Soulsisters Sonntagsglück und zu Nähfroschs Urlaubslinkparty.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen