Donnerstag, 10. November 2016

RUMS #45/16: Quadratische Tasche in Anthrazit und Weinrot

Als ich zu Jahresbeginn diese Tasche von Kristin Benecken, die anscheinend leider nicht mehr bloggt, sah, war ich hin und weg von der Form. Sofort war klar: Die Tasche will ich haben!
Eine Tasche beim Abhängen.
Von den Maßen hat sie genau die Größe, die ich schon länger suche, um Brotdose, Mittagessen und Trinkflasche mit ins Büro zu nehmen. Okay, was ich nicht bedachte: Eine gestrickte Tasche beult natürlich aus. Aber da ich normalerweise mit dem Auto ins Büro fahre, ist nur der Weg zum bzw. vom Auto zurückzulegen, und der ist kurz (notfalls nehme ich die Tasche auf den Arm, wenn Mittagsessen und Trinkflasche zu schwer sind). Ich experimentierte mit einem Einlegeboden, leider bislang wenig erfolgreich.

Diese Taschenform finde ich zu knuffig.
Von der Form her erinnert mich die Tasche an die knuffigen Handtaschen von Comicfiguren. Mal ehrlich: Das Teil in Rot mit weißen Tupfen würde doch ideal zu Minnie Mouse passen, oder?! Ich finde die Form einfach entzückend!

Erfreulicherweise gab's das Garn, "Polar" von Wolle Rödel, bei "idee" im Mercado, war die Farbauswahl groß. Haptisch fand ich das Garn ein wenig befremdlich, fühlte es sich doch für mich an wie eine Mischung aus Microfaser und Scheuertuch. Für ein Kleidungsstück wäre das Garn definitiv nichts für mich, aber für eine Tasche scheint es sehr robust. Es kam allerdings nicht ohne Knoten aus. Ich bilde mir ein, dass früher nicht nur mehr Lametta war, sondern die Garne auch ohne Knoten auskamen ...

Stricktasche.
Ärgerlich fand ich, dass die Bambusrundstricknadel sich während des Strickens vom Seil löste. Also nochmal hin zu "idee", um die Nadel zu tauschen. Laut Verkäuferin war ich nicht die erste, bei der das passierte, und sie wunderte sich, dass ich tatsächlich wieder eine Nadel von Röder nahm. Na ja, was hätte ich tun sollen? So viel Auswahl gab's in dem Geschäft nicht, und durch Hamburg toben, um Handarbeitsgeschäfte abzuklappen, wollte ich auch ...

Von diesen Holperigkeiten mal abgesehen, gefällt mir die Tasche gut - so sehr, dass ich eine weitere auf der Strickliste habe. 

Dieser Beitrag nimmt teil an den Linkparties "Stricklust" und "RUMS".

Affiliate links zu Büchern von und mit Kristin Benecken

Kommentare:

  1. Die Tasche ist aber hübsch geworden.
    Irgendwas oder irgendwer hat mir im Sommer das komplette Layout meines Blogs zerschossen und sämtliche, aber wirklich sämtliche Daten geschrottet. Da war gar nichts mehr zu retten. In den Monaten davor hatte ich schon einiges an Energie aufgewendet, das Blog wieder herzustellen. Ende letzten Jahres ging da nämlich auch schon mal gar nichts mehr. Nun habe ich gerade wenig Zeit und noch weniger Motivation, mich damit zu beschäftigen, plane aber immer noch, das Blog wieder aufleben zu lassen. Wenn ich Glück habe, liest dann ja sogar noch jemand mit.
    Ich freue mich, dass Dir die Tasche so gut gefallen hat. Ich habe in meine Exemplare übrigens ganz dicken Industriefilz als Boden genäht, das hält einigermaßen. Vielleicht könntest Du den noch mit einem dicken Papp- oder einem sehr dünnen Holzboden darunter verstärken.
    Schöne Grüße von Hansestadt zu Hansestadt
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön von Dir zu lesen, liebe Kristin!

      Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, weil der Blog einfach so endete. Ihn wieder herzustellen, kostet sicher einiges an Mühe und Zeit, da zögerte wohl jeder!

      Danke für den Tipp mit dem Industrifilz! Das passt zu meiner Idee, große Druckknöpfe einzunähen, damit ich den Boden waschen kann, falls mal was ausläuft. Ich hatte es bislang im Upcyclingsinne mit einem alten Schneidebrett versucht, aber das gefiel mir nicht (abgesehen davon, dass der Kunststoff jetzt brach).

      Grüße von der Elbe an die Weser
      Sabine

      Löschen