Sonntag, 20. November 2016

#tatortsocken Teil 4 (13. November 2016): Tutorial für Biesensocken in Größe 46/47

Während des Tatortsockenstrickens arbeitete ich an mehreren Paaren parallel: Bei zweien mussten noch die Fäden verzogen werden, bei einem fehlten die Tentakel (und die fehlen noch immer, aber das Paar ist für mich, muss nicht bis Weihnachten fertig sein), eine der Maiglöckchen-Socken von letzter Woche ist noch auf der Nadel, aber ein Paar bekam ich wirklich fertig: Schwarz-graue Socken mit Biesen in Größe 46/47.

Biesensocken.
Dieses Paar ist den Ring-Socks von Charles D. Gandy nachempfunden. Die Auftraggeberin wünschte sie in dickerer Wolle und unifarben. Schließlich konnte ich sie doch noch zu einem fröhlichen Dunkelgrau für die Biesen überreden - die Gandy-Socken leben einfach von Farben.

Biesensocken im Detail.
Ich strickte mit Fischer Record und kam tatsächlich mit 150 g aus, aber es war 'n büschen knapp - ich brauchte die schwarze Wolle total auf (notfalls hätte ich aber noch ein Knäuel in Reserve gehabt).

Die erste Biese ist geschafft.
Doof finde ich, die Socke mit einer Biese zu beginnen. Ich werde die sicher nochmal mit vierfädriger Sockenwolle in Bunt für mich stricken, dann aber mit einem Rollrand vor der ersten Biese. Und dann werde ich die Biesen auch polstern, das sieht einfach besser aus.

Eine ist fertig, eine muss noch.
Biesensocken in Größe 46/47

Material:

100 g - 150 g schwarze sechsfädrige Sockenwolle, Lauflänge 120 m / 50 g

50 g graue sechsfädrige Sockenwolle, Lauflänge 120 m / 50 g

Nadelspiel 3,5 mm*

Anleitung:

56 M (4 x 14 M) in Dunkelgrau anschlagen. 1 Rd. re und 1 Rd. li stricken. Dann umklappen, aus dem Rand 4 x 14 M aufnehmen und 14 Rd. re in Schwarz stricken. Wie das mit dem Umklappen und dem Aufnehmen von M geht, ist sehr gut und reich bebildert bei Alpenfee erklärt. Ohne sie hätte ich total auf dem Schlauch gestanden.

Insgesamt 3 dunkelgraue Biesen, unterbrochen von 2 x 14 Rd. in Schwarz arbeiten. Nach der letzten Biese 25 Rd. in Schwarz stricken, dann mit der Ferse beginnen.

Die Ferse in Hebemaschen über die 28 M von Nadel 1 und 4 arbeiten; die M auf Nadel 2 und 3 stilllegen. Die Ferse wie folgt arbeiten: 1. R (Hinr): 1 M li abheben, mit Faden hinter der M, 1 M re stricken. Wiederholen, bis alle M aufgebraucht sind. 2. R (Rückr): Alle M li stricken.
Die 1. und 2. R wiederholen, bis 26 R erreicht sind.

Das Käppchen arbeiten. Dafür die 26 M in 9/10/9 M aufteilen. In der Hinreihe bis vor die letzte M des mittleren Teils r stricken (das ist die 18 M, wenn Du alle M zusammenzählst). Die letzte Käppchenmasche wie zum Rechtsstricken abheben, die nächste Masche des Außenteils rechts stricken, die abgehobene Käppchenmasche darüber ziehen und wenden (die übrigen M bleiben erstmal ungestrickt auf der Nadel).

In der Rückreihe die 1. Käppchenmasche links abheben (der Faden ist vor der Masche) und alle Maschen bis auf die letzte Käppchenmasche links stricken. Die letzte Masche mit der folgenden Masche links zusammenstricken und wenden.

Die Arbeit wenden. Jetzt  die 1. Käppchenmasche links abheben (Faden hinter der Masche) und alle Käppchenmaschen bis auf die letzte Masche rechts stricken. In den folgenden R diese Abnahmen wiederholen, bis alle seitlichen Maschen aufgebraucht und nur noch die 12 Käppchenmaschen übrig sind.

Die Käppchenmaschen gleichmäßig auf die 1. und 4. Nadel verteilen. Mit der 1. Nadel aus dem Fersenrand 14 M aufnehmen. Die Maschen der 2. und 3. Nadel glatt re stricken. Aus dem Fersenrand zwischen der 3. und 4. Nadel  14 M aufnehmen. Auf der 1. und 4. Nadel sind nun 24 M, auf der 2. und 3. Nadel sind jeweils 14 M.

In jeder 3. Rd bei der 1. Nadel die zweit- und drittletzte Masche links zusammenstricken, die letzte Masche rechts stricken. Bei der 4. Nadel die 1. M re stricken, die 2. M re abheben, die 3. Masche rechts stricken und die abgehobene Masche überziehen. Diese Abnahmen in jeder 3. Rd wiederholen, bis auf allen 4 Nadeln wieder gleich viele Maschen (4 x 14 M) vorhanden sind.

Den Fuß über insgesamt 69 Rd. arbeiten, dann mit der Spitze beginnen. In der 72. Rd. bei der 1. und bei der 3. Nadel bis 3 M vor Ende der Nadel stricken, dann 2 M re zusammenstricken, die letzte M rechts stricken. Bei der 2. und bei der 4. Nadel die 1. M re stricken, die folgende M re abheben, 1 M rechts stricken, die abgehobene M überziehen. Die Abnahmen in der 74., 76., 78., 80., 81., 82., 83., 84., 85. und 86. Rd. wiederholen, bis noch insgesamt 8 M auf den Nadeln sind. Diese M mit doppeltem Faden fest zusammenziehen, vernähen und den Faden verziehen.

Die zweite Socke genau so arbeiten. Alle Fäden verziehen.

Eine sehr gut verständliche Anleitung zum Sockenstricken gibt es hier bei Junghans. Dieser Beitrag geht rüber zu Stricklust und #sonntagsglück.

* Affiliate links

Kommentare:

  1. liebe Sabine,
    Danke für deinen schönen Link bei meinem #sonntagsglück! Ich bewundere alle, die Stricken können ... und insbesondere Socken sind dabei für mich ein echtes Mysterium. Hab' einen fabelhaften Sonntag & Danke für's dabei sein!
    herzlichst Katrin / soulsister meets friends

    AntwortenLöschen
  2. Sehen toll aus die neuen Socken.
    Habe gerade heute am Basar welche gekauft, weil andere können das besser als ich.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Eure lieben Kommentare! Socken sind gar nicht so schwer - hatte ja selbst Angst davor, bis ich vor einem Jahr damit anfing. Allerdings sind sie manchmal ziemlich fummelig zu stricken. Und: Man muss nicht alles können :o) Ich kann zum Beispiel nicht nähen und bewundere alle, die das können.

    AntwortenLöschen