Donnerstag, 1. Dezember 2016

RUMS #48/16: Restesocken mit Schachbrettmuster in Blautönen [Plus Size]

Nach den ganzen Charles D. Gandy-Socken, vor allem den Scales, bei denen ich mir Hirn und Finger verbog, brauchte ich zwischendrin mal was Einfaches. Schon lange wollte ich was aus den Petrolresten der Gatten-Stulpen machen, von den Ringelreihen-Socken war noch Corina Terra Pazifik übrig, trotz der Restesocken für Mudderns. Für den Fall, dass Corina Terra Pazifik ausging, war ich gerüstet: Von den dunkelblauen Scales war noch genügend Garn übrig.

Zuerst teilte ich den Rest von Corina Terra Pazifik - diesmal nur per Augenmaß, nicht mit der Waage. Dann ging's ans Stricken.

Restesocken mit Schachbrettmuster in Blautönen.
Ich habe inzwischen genug Sockenstrickerfahrung, um zu wissen, dass ich mich in Socken, die mit einem 2,5er Nadelspiel gestrickt wurden, am Wohlsten fühle, mache inzwischen das, was ich mich bei den ersten Socken noch nicht traute: Ich stricke den Schaft über 96 M, damit meine Waden genug Platz haben, und lasse rechtzeitig 32 M verschwinden, bevor ich mit der Ferse beginne.

Restesocken mit Schachbrettmuster in Blautönen.
Die Socken sitzen wie angegossen und verrutschen nicht - ein Problem, das ich beispielsweise bei diesen Socken habe. Gut, in Stiefeln fällt das nicht auf, aber meistens trage ich Socken als Hausschuhersatz, und da ist es blöd, wenn sie ver- oder gar vom Fuß rutschen. Außerdem gefällt mir das feinere Strickbild besser.

Da der Schaft nur knapp 20 cm lang ist, habe ich 80 M für's Bündchen angeschlagen und erst nach dem Bündchen 16 M zugenommen. Wäre der Schaft länger, hätte ich gleich 96 M angeschlagen, damit meine Waden in die Socke passen.

Dieser Beitrag nimmt teil an den Linkparties "Stricklust" und "RUMS".

Restesocken mit Schachbrettmuster in Blautönen

Material:


insgesamt 92 g 4fädrige Sockenwolle in zwei bzw. drei unterschiedlichen Farben, Lauflänge ca. 210 m.

Nadelspiel 2,5 mm

Anleitung:

80 M (4 x 20 M) in Petrol anschlagen und 10 Rd. 1 M re 1 M li im Wechsel stricken.

1. - 10. Rd.: Glatt rechts stricken, dabei in der 1. Rd. pro Nadel 4 M zunehmen (= 96 M insgesamt in Rd. 10).

11. - 15. Rd.: 4 M re 4 M li im Wechsel stricken (Schachbrettmuster).

16. - 20. Rd.: 4 M li 4 M re im Wechsel stricken.

Die 1. bis 20. Rd. drei Mal wiederholen.

71. - 80. Rd.: Über die Rd. verteilt auf jeder Nadel 4 M durch Zusammenstricken abnehmen (= 80 M insgesamt in Rd. 80).

81. - 85. Rd.: 4 M re 4 M li im Wechsel stricken.

86. - 90. Rd.: 4 M li 4 M re im Wechsel stricken.

91. - 100. Rd.: Über die Rd. verteilt auf jeder Nadel 4 M durch Zusammenstricken abnehmen (= 64 M insgesamt in Rd. 80).

Die Ferse in Hebemaschen über die 32 M von Nadel 1 und 4 arbeiten; die M auf Nadel 2 und 3 stilllegen. Die Ferse über 32 R wie folgt arbeiten: 1. R (Hinr): 1 M li abheben, mit Faden hinter der M, 1 M re stricken. Wiederholen, bis alle M aufgebraucht sind. 2. R (Rückr): Alle M li stricken.
Die 1. und 2. R wiederholen, bis 32 R erreicht sind.

Das Käppchen arbeiten. Dafür die 32 M in 10/12/10 M aufteilen. In der Hinreihe bis vor die letzte M des mitteleren Teils r stricken (das ist die 21 M, wenn Du alle M zusammenzählst). Die letzte Käppchenmasche wie zum Rechtsstricken abheben, die nächste Masche des Außenteils rechts stricken, die abgehobene Käppchenmasche darüber ziehen und wenden (die übrigen M bleiben erstmal ungestrickt auf der Nadel).

In der Rückreihe die 1. Käppchenmasche links abheben (der Faden ist vor der Masche) und alle Maschen bis auf die letzte Käppchenmasche links stricken. Die letzte Masche mit der folgenden Masche links zusammenstricken und wenden.

Die Arbeit wenden. Jetzt  die 1. Käppchenmasche links abheben (Faden hinter der Masche) und alle Käppchenmaschen bis auf die letzte Masche rechts stricken. in den folgenden R diese Abnahmen wiederholen, bis alle seitlichen Maschen aufgebraucht und nur noch die 12 Käppchenmaschen übrig sind.

Jetzt wird wieder in Rd über alle M gearbeitet und der Zwickel im Schachbrettmuster gestrickt (siehe oben 11. bis 20. Rd.).

Die Käppchenmaschen gleichmäßig auf die 1. und 4. Nadel verteilen. Mit der 1. Nadel aus dem Fersenrand 16 M aufnehmen. Die Maschen der 2. und 3. Nadel wie folgt stricken: 4 M re 4 M li. stricken. Aus dem Fersenrand zwischen der 3. und 4. Nadel  16 M aufnehmen. Auf der 1. und 4. Nadel sind nun 22 M, auf der 2. und 3. Nadel sind 16 M.

In der folgenden 2. Rd auf der 1. Nadel 4 M re 4 M li 4 M re 10 M l stricken. Die M auf der 2. und 3. Nadel stricken, wie sie erscheinen. Auf der 4. Nadel 10 M re 4 M li 4 M re 4 M li stricken.

In der folgenden 3. Rd bei der 1. Nadel die zweit- und drittletzte Masche links zusammenstricken, die letzte Masche rechts stricken. Bei der 4. Nadel die 1. M re stricken, die 2. M re abheben, die 3. Masche rechts stricken und die abgehobene Masche überziehen. Diese Abnahmen in jeder 3. Rd wiederholen, bis auf allen 4 Nadeln wieder gleich viele Maschen vorhanden sind (also nach 18 Rd.).

Nach 10 Rd. im Schachbrettmuster folgen 10 Rd. glatt rechts, dann wieder 10 Rd. Schachbrettmuster. Das so lange wiederholen, bis 83 Rd. erreicht sind.

Jetzt die Spitze arbeiten. In der 84. Rd. bei der 1. und bei der 3. Nadel bis 3 M vor Ende der Nadel stricken, dann 2 M re zusammenstricken, die letzte M rechts stricken. Bei der 2. und bei der 4. Nadel die 1. M re stricken, die folgende M re abheben, 1 M rechts stricken, die abgehobene M überziehen. Die Abnahmen in der 87., 90., 92., 94., und 96. Rd., dann in jeder Runde wiederholen, bis noch insgesamt 8 M auf den Nadeln sind. Diese M mit doppeltem Faden fest zusammenziehen, vernähen und den Faden verziehen.

Die zweite Socke genau so arbeiten. Alle Fäden verziehen, Socken anziehen und sich freuen.

Kommentare:

  1. Oh... das Muster muss ich mir mal merken. Deine Socken sehen toll aus.
    Liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich mag solche einfachen Rechts-Links-Zählmuster sehr gerne.

      Löschen