Donnerstag, 14. September 2017

RUMS 37/17: Gehäkeltes Kleid aus Schachenmayr Catania in Plus Size [Damen-Kleid, S9462A / Plus Size]

Als ich dieses Kleid sah, wusste ich, das muss ich haben. Ich gebe zu, ich bin (nicht nur) modisch einfach in den Achtzigern hängengeblieben. Ich stehe auf Türkis und Netz. Blöd nur, dass es das Kleid nicht in meiner Größe gibt und ich nicht häkeln kann.

Das Häkelkleid fährt Fahrstuhl.
Dann aber dachte ich mir, Baumwolle ist strapazierfähig, ich ribble also notfalls alles so lange wieder auf, bis es passt, und dass in der Schule aus meinen quadratischen Topflappen immer dreieckige wurden, heißt ja nicht, dass ich 40 Jahre später immer noch nicht häkeln kann. Schließlich schaffte ich es kurz nach der Schule auch, eine runde Filetdecke zu häkeln, ohne dass sie dreieckig wurde.

Rechtzeitig zum Juni-Urlaub bestellte ich mir also das Garn, und als sichergestellt war, dass das wlan im Ferienhaus stabil ist, um notfalls Häkelfreundinnen zu Hilfe rufen zu können, legte ich los. Nach knapp zwei Wochen hatte ich die Vermutung, das Kleid könnte doch ein wenig zu schmal für mich sein. Ich kam auf die Idee, es auf ein gut passendes Kleid zu legen, und siehe da, ich hatte Recht.

Tscha, irgendwie fehlen da doch ein paar Zentimeter.
 Ich habe die fehlenden Zentimeter dann kurzerhand angehäkelt.

Das Anhäkeln klappt gut. Beim fertigen Kleid sieht man nichts davon.
Ich weiß seit Jahren nicht mehr, welche Konfektionsgröße ich kaufe, was weniger daran liegt, dass ich immer fetter werden, sondern daran, dass Hersteller die Konfektionsgrößen oft ändern. Früher konnte ich bei einigen Herstellern Teile unbesehen kaufen und wusste sie passen. Heute unterscheidet sich die gleiche Größe bei einem Hersteller manchmal in bis zu fünf Zentimetern.

Die Ärmel werden angehäkelt.
Deswegen kann ich nur vermuten, dass ich das Häkelkleid statt in Größe 46/50 in Größe 56 strickte. In Zentimetern ausgedrückt: Ich arbeitete die Anleitung so um, dass ein Kleid mit ca. 81 cm einfacher Breite und 96 cm Länge entstand. Dafür schlug ich 248 M an, was 62 Karos ergibt. Insgesamt ist das Kleid 63 Karos lang. Nach 42 Karos begann ich mit den Ärmeln, die ich wie für Größe 46/50 angegeben arbeitete. Beim Vorderteil begann ich nach 56 Karos mit dem Halsausschnitt, den ich über die mittleren 10 Karos arbeitete. Die Abnahmen machte ich dann wieder wie in der Anleitung beschrieben.

Das Kleid trocknet.
Insgesamt verhäkelte ich 20 Knäuel à 50 g mit Häkelnadel 3 - anhand der Maschenprobe hatte ich vorher einen Bedarf von 18 Knäuel ausgerechnet, lag also nicht so falsch. Was ich ganz klar noch üben muss, ist der Anschlag, denn obwohl ich eine dünnere Nadel nahm, ist der lockerer als der Rest und wellt sich. Ich werde bald Gelegenheit haben, das zu üben, denn das Material für diese Tasche liegt schon bereit.

Dieser Beitrag geht rüber zu RUMS, zu Frau Häkeline und - quasi in letzter Minute - zu den Liebsten Maschen

Die Anleitung aus dem Heft "Moments 012" gibt es u.a. direkt bei Schachenmayr zu kaufen.

Affiliate links


Kommentare:

  1. Habe gestern ein Shirt in 42 und eins in 46 gekauft - beide passten prima - so viel zum Thema Hersteller und Größen.......

    AntwortenLöschen