Sonntag, 12. April 2015

Bad Nauheim II: Hotel Brunnenhof

Natürlich übernachtete ich in Bad Nauheim, blieb ich doch ein paar Tage über Ostern dort. Vermutlich hätte ich auch in der Klinik, in der der Gatte behandelt wird, ein Gästezimmer bekommen können, aber ich entschied mich, in ein Hotel zu gehen.

Im Foyer des Hotel Brunnenhof.
In Kliniknähe sind zwei. Meine Wahl fiel auf das Hotel Brunnenhof. Es liegt sehr ruhig im Hinterhof der "Villa Hupfeld", einem Jugendstilbau gleich gegenüber den historischen Badehäusern im Sprudelhof und in der Nähe der Thermen.

Villa und Hotel haben eine wechselvolle Geschichte, waren Weingroßhandlung, Weinstube, mondäne Bar mit Kleinkunstbühne, wo beispielsweise Joachim Ringelnatz, Rosita Serrano oder Charlotte Ander auftrat ...

Ende März lag der zauberhafte Innenhof noch im Winterschlaf.
Das Drei-Sterne-Hotel wird liebevoll privat geführt. Der Service ist sehr aufmerksam. Sehr gut gefiel mir, dass ich ohne Aufpreis ein Doppelzimmer als Einzelzimmer bekam, also nicht das Zimmer wechseln musste, als der Gatte in die Klinik umzog.

In Foyer stehen kostenlos Kaffee, Tee, Wasser, Kekse und Äpfel für die Gäste parat, so dass ich mir meinen shuyao Teamaker immer wieder frisch auffüllen konnte. Auch auf dem Zimmer stand immer eine frische Flasche Wasser parat.

Doppelzimmer.
Die Zimmer haben eine gute wlan-Anbindung, extra Kissen und Decken, bequeme Einmal-Frottee-Badeschlappen sowie Fön und sind sehr sauber. Einzig eine Stehlampe am Sessel fehlte mir, und die Schreibtischlampe war sehr klein. Das Frühstück ist in Ordnung, wenngleich ich mir bessere Brötchen wünschte. Aber das sind Kleinigkeiten.

Osterüberraschung des Hotels.
Sehr gut gefällt mir, dass das Hotel eine kostenlose "Thermentasche" mit Bademantel, Einmal-Badeschlappen, Handtüchern und Duschgel bereit hält. Die werde ich das nächste Mal ausprobieren, denn angesichts der Erkältung, die mich erwischte, wollte ich nicht in die Therme.

Affiliate links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen