Donnerstag, 16. Februar 2017

RUMS #07/17: Holy Moly-Socken aus Schachenmayr Regia Candy Color nach Charles D. Gandy für mich [Plus Size]

Ich habe sie schon im Herbst angefangen, aber da diese Projekte bis Weihnachten fertig werden mussten, standen sie erst mal zurück: Die Holy Moly-Socken, die ich für mich gestrickt habe. Jetzt sind sie endlich fertig.

Holy Moly-Socken im Detail.
Ich habe wieder mit 2,5er Nadeln gestrickt und den Schaft wieder über 96 Maschen gearbeitet, damit meine fetten Waden genug Platz haben. Socken, die mit 2,5er Nadeln gestrickt sind, gefallen mir einfach am Besten, sind sie doch dünn genug, um sie in Stiefeln zu tragen.

Viele, viele bunte Tentakel.
Bevor ich mit der Ferse anfing, ließ ich dann wieder 32 Maschen verschwinden: In den Reihen zwischen den Löchern, aus denen später die "Tentakel" werden, strickte ich pro Nadel je acht Maschen rechts zusammen. Da das über knapp 20 Runden verteilt geschah, fällt die Abnahme nicht weiter auf. Den Fuß strickte ich dann wieder über 64 Maschen, wie für Größe 40 vorgegeben.

Beide Socken auf einem Foto.
Die Socken tragen sich gut, einzig die eingerollten "Tentakel" rollen sich beim Tragen immer wieder auf. Vielleicht nähe ich sie noch fest, mal schauen.

Holy Moly-Socken beim Abhängen.
Dieser Beitrag geht rüber zur RUMS-Linkparty, zur HäkelLine und zur Stricklust.

Affiliate links:

Kommentare:

  1. Hi Hi die sind ja witzig. Da wirst Du sicherdrauf angesprochen wen Du sie trägst. Coole Idee.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
  2. Danke Euch! Ich finde, das sind richtige Gute-Laune-Socken. Bislang habe ich sie nur zu Hause getragen, aber ich denke, "draußen" würden sie wirklich auffallen.

    AntwortenLöschen