Dienstag, 26. November 2019

Stola / breiter Schal im Muster- und Material-Mix (Yarncamp 2019)

Im Yarncamp-Goodie Bag waren wieder wundervolle Garne. Dieses Jahr hatte ich auch mit den Farben Glück: Was mir nicht gefällt, erfreut andere, wie diese Lila- und Rosa-Töne. Auch wenn ich mit Schrecken feststellte, dass zu den Nebenwirkungen der Wechseljahre anscheinend eine Vorliebe für Pink gehört, sind Rosa und Lila so gar nicht meins (und ich hoffe, das bleibt auch so - obwohl, wenn ich's genau bedenke, habe ich da so ein Kleid ...).

Die Stola im Überblick.
Wo wollte ich hin? Ach ja, die Yarncamp-Garne: Die beiden Lilatöne sind Suave Cotton* von Pascuali - flauschig weiche Baumwolle, die sich wie Mohair anfühlt, so sehr, das Mudderns ausrief "Das glaube ich nicht!", als sie erfuhr, das es Baumwolle ist. Veganes Mohair, sozusagen, und solange die faser nicht gebügelt wird, soll sie so flauschig bleiben. Mal schauen. Das Garn war eigentlich für eine Mütze gedacht, aber ich trage keine Mützen (also eigentlich, denn im Goodie Bag war noch graues Garn samt Anleitung, und da überlege ich jetzt schon ...).

Die Garne im Überblick.
Soffio von Gedifra* ist eine Schurwolle-Alpaka-Seide-Mischung. Ich überlege, mir aus Petrol* eine Jacke zu stricken (wenn die Strickliste abgearbeitet ist und es das Garn dann noch gibt ...). Aus der Westerwälder Wollschmiede kommt "For Nature Print", ein Baumwollgarn vom portugiesischen Hersteller Rosários4. Das vierte Garn ist "Woolly Hugs Charity*" von Veronika Hug. Es besteht aus mercerisierter Merino-Wolle, Polyamid und Milchfaser (Polylactid).

Für die unterschiedlichen Garne habe ich mir wie bei diesem Schal ein Mustermix nach dieser Anleitung überlegt und 80 M plus 2 RM mit Nadel 4 angeschlagen. Los ging's mit Pascuali im Diagonalmuster. Es folgte Gedifra in glatt rechts. Nun wechselte ich eine Vierer-Nadel gegen eine 4,5er-Nadel ein und strickte mit Rosários4 im Perlmuster. Jetzt wurde die zweite Vierer-Nadel gegen eine Fünfer getauscht und Woolly Hugs im Persianermuster verarbeitet. Mit zwei Fünfer-Nadeln strickte ich zum Schluss nochmal Pascuali im Rippenmuster.

Von links nach rechts: Perlmuster, glatt rechts und Diagonalmuster.
Die Nadelwechsel waren notwendig, weil sich einige Muster zusammenziehen, die Stola kurvig wird (wie man an diesem Schal gut sieht). Außerdem fällt das Gestrickte dann lockerer, denn Pascuali und Gedifra sind im Vergleich zu Rosários4 und Woolly Hugs doch sehr leicht.

Von links nach rechts: Rippenmuster, Persianermuster und Perlmuster.
Die Stola ist ca. 50 cm breit und etwa 160 cm lang. Für mich könnte sie etwas länger sein, aber Mudderns ist so schmal geworden, dass es bei ihr reicht.

Dieser Beitrag geht rüber zu den Linkparties Dings vom Dienstag, Maschenfein und Handmade on Tuesday. Danke an alle für's Sammeln!

* Affiliate links

1 Kommentar:

  1. Servus Sabine!
    Eine richtig tolle Stola, danke fürs Zeigen beim DvD! Mir gefällt die Kombi der verschiedenen Garne und Farben. Liebe Grüße und ein schönes erstes Adventwochenende wünscht dir
    ELFi

    AntwortenLöschen