Samstag, 9. November 2019

Samstagsplausch KW 45/19: Wollkenkratzer in Frankfurt (Yarncamp 2019)

Letztes Wochenende war ich in Frankfurt auf dem diesjährigen Yarncamp, einem Treffen von Strickbekloppten. Ein paar Impressionen gibt es auf meinem Instagram-Account - diesmal blogge ich nicht zu den beiden Tagen (hier die Impressionen vom ersten Tag und vom zweiten Tag aus dem letzten Jahr).

Entlang der Wollkenkratzer fährt auch ein Bus. 
Ein weiteres liebevolles Wollkenkratzer-Detail.
Katz und Maus.
Bis zur Abfahrt des Zuges war nicht klar, ob ich tatsächlich fahren kann oder ob mir Wechseljahre und Mütter einen Strich durch die Rechnung machen, und Sonnabend überlegte ich, früher zurückzufahren, aber dann konnte ich doch noch den zweiten Tag bleiben (und sogar mit einer lieben Bekannten bis fast ganz nach Hamburg zusammen zurückfahren).

Das Projekt im Überblick. Es ist 13 Meter lang.
Noch ein Gesamtblick. Auf dem flatternden weißen Plakat stehen sämtliche URL des Projekts. 
Der Zeppelin trägt die Aufschrift "Wollkenkratzer" und hat unten auf der Straße ein eigenes Verkehrsschild "Achtung, Zeppelin".
Absoluter Höhepunkt des diesjährigen Yarncamps war das Projekt Wollkenkratzer, ein Yarn Bombing, für das die Idee während einer Session mit Elke von Gassenmaschen im letzten Jahr geboren wurde. Ursprünglich wollte ich bei dem Projekt mitmachen, aber Mammutprojekt und Mütter fressen momentan alle Kapazitäten.

Straße und Wollkenkratzer.
"Wollkratzer" ist ein ca. 13 Meter langes Strick-Graffiti vor dem Café der Schirn Kunsthalle mitten auf dem Römer in der Neuen Altstadt. Das komplett gehäkelte und gestrickte Bild zeigt eine Straßenzene mit Wolkenkratzern, Autos, Hunden, Fahrrädern, Zeppelin, Straßenschildern, Eiswagen, Wollgeschäft, Bäumen ...

Groß und Klein gucken ganz genau hin. 
Busspur und Regenbogenzebrastreifen dürfen nicht fehlen.
Alles ist aus dem robusten und wetterfesten Acrylgarn Schachenmayr Bravo gehäkelt oder gestrickt. Als im letzten Jahr die Idee zu einem Yarncamp-Yarn Bombing geboren wurde, erklärte sich Schachenmayr sofort bereit, die Wolle zu sponsorn. Die einzelnen Teile sind mittels Kabelbinder auf wetterfest lackierten, mit Strick überzogenen Holzplatten  befestigt, und die Wolkenkratzer wurden um die Säulen herum genäht. Alles lässt sich rückstandsfrei entfernen. Einer der Initiatoren schaut täglich vorbei und hat ein Auge auf den Zustand des Projekts.

Blick von unten auf den Zeppelin.
Eine weitere Straßenszene.
Schlangestehen, um alles zu sehen.
In der Nacht zum 1. November wurde das Strick-Graffiti angebracht - beim strömendem Regen. Auch am nächsten Tag blieb der Himmel grau, aber jedem, der an der Installation vorbeikam, wurde ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das war auch am Sonntag so, als ich ein Viertelstündchen dort saß und einfach nur den Menschen zusah, wie sie das Strick Graffiti betrachteten.

Es gibt ein neues Verkehrsschild: "Achtung, Wolle".
Der Henninger Turm.
Natürlich darf auch ein Wollgeschäft nicht fehlen - für das absolute Wollgefühl.
Da bildeten sich Schlagen, weil alle an dem Straßenzug vorbei wollten, da bildeten sich Staus, wenn jemand ein Detail ganz genau betrachten sollte, da wurden Selfies gemacht, und als jemand mitbekam, dass die Graffiti-Gestalter vor Ort waren, stand eine italienische Reisegruppe an, um jedem die Hand zu geben. Da waren Vater und Sohn, die einmal das ganze Projekt abgingen, um jedes Detail anzusehen, dann umkehrten und sich ein zweites Mal einreihten, um Fotos zu machen ... 

Detail.
Anfassen erlaubt.
Detail.
Überhaupt, die Männer: Die waren von dem Strick Graffiti völlig fasziniert, mehr noch als die sie begleitenden Frauen - und die Männer waren sicher nicht alle Modellbauer (die erkennt 'ne Modellbauer-Gattin auf den ersten Blick). Die Detailtreue zog Männer geradezu magisch an.

Alle fotografieren. Übrigens sind die Hochhausfenster unterschiedlich gestaltet. Auch da gibt es viel zu entdecken.
Die Autos sehen so knuffig aus! Einige haben sogar Gesichter, scheint's.
Dieser Beitrag geht zum Samstagsplausch bei Andrea. Vielen Dank für's Sammeln! Ein schönes Wochenende und eine gute Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen